März 2012

Donnerstag, 1. März 2012

Eichhörnchen am Morgen

Heute Morgen auf dem Parkplatz vor meiner Arbeitsstelle:


(leider unscharf, weil ich nur mein Mobiltelefon zum Fotografieren hatte und natürlich nicht nah genug an die Tierchen ran kam)

Ich bin immer wieder begeistert, wenn mir ein Eichhörnchen über den Weg läuft. Auf dem Schulgelände, direkt an der Eilenriede gelegen, gibt es einige dieser rotbraunen Nager, aber man muss doch Glück haben, ihnen zu begegnen.
Ich hätte auch gern welche in unserem Garten, aber da mangelt es einerseits an hohen Bäumen und andererseits an der Waldnähe.

Abgelegt unter:

Mittwoch, 7. März 2012

Frühjahrshelligkeit

Nach dem dunklen Winter fällt es mir zurzeit ein wenig schwer, mich an die heller werdenden Tage zu gewöhnen. Es ist ja so, dass man unter Umständen über mehrere Wochen kaum die Sonne zu sehen bekommt. Morgens verlasse ich im Dunkeln das Haus, nachmittags gegen 17 Uhr das Büro, und es ist schon wieder dämmerig bis dunkel da draußen. Wenn dann plötzlich die grelle Frühlingssonne durchbricht, ist mir das tatsächlich manchmal zu grell. Ich glaube, ich bin sowieso eher der Herbsttyp, mag lieber das goldene Licht im Oktober als das grellgelbe im März. Und ich mag durchaus auch mal Regenwetter, ein Leben in einem Sonnenscheinstaat wäre nichts für mich. Ich erinnere mich noch genau, wie ich mich 1982 nach einem längeren Aufenthalt in Marseille bei der Rückkehr im November auf den Nebel freute!

Abgelegt unter:

Montag, 12. März 2012

Kater-Begegnung

Heute hatte ich das Glück, zum richtigen Zeitpunkt einen Blick aus dem richtigen Fenster zu werfen. Es sprang nämlich gerade ein fremder Kater auf das Dach unseres Holzlagers. Ich konnte noch nicht ahnen, ob es interessant werden würde, aber nach dem Motto „lieber einmal zu viel die Kamera in der Hand als eine einmalige Aufnahme verpasst“, flitzte ich nach unten und holte das Gerät. Wieder am Fenster, erwischte ich in der Eile den Gast mit dem aparten Halstüchlein erst einmal ein wenig unscharf beim Umherspazieren auf dem Dach. Dann wurde es spannend: Sammy war von der Regentonne auf das Dach der Gartenhütte gesprungen, und die beiden Kater starrten sich nun an. Dann marschierte der Fremde ganz forsch auf Sammy zu.

Mit dem dabei üblichen jaulenden Singsang begann das verbale Kräftemessen. Der Gefleckte zeigte Mut und sprang auf das Hüttendach neben Sammy. Ob es jetzt wohl zu einer Prügelei kommen würde? Aber siehe da, Sammy verlagerte seinen Körper ein wenig in Richtung des Eindringlings und vermutlich muss er auch bedrohlich geguckt haben. Jedenfalls drehte sich der andere weg, wagte noch einen letzten Blick zurück auf den Hausherrn und zog dann geschlagen von dannen.

Abgelegt unter:

Montag, 19. März 2012

Erkältung

Erkältung kommt nicht von Kälte, sie kommt meistens einfach unerwartet angeflogen. Nachdem der Mann des Hauses am Samstag über etwas Schnupfen klagte, zeigte auch ich gestern dann Symptome. Leider wurde es über nach schlimmer, und ich musste heute schlapp und mit dröhnendem Kopf einen Krankheitstag einlegen. So viel also zum Thema „Mein diesjähriger Schnupfen“.

Abgelegt unter:

Mittwoch, 21. März 2012

Kätzchen

Heute Vormittag kam eine Kollegin zu uns ins Büro und berichtete, dass im benachbarten Heizungsraum eine Katze ihre Jungen zur Welt gebracht hat. Jemand hatte das Muttertier beobachtet, wie es durch das gekippte Fenster in den Raum gesprungen war, ist ihm wohl gefolgt und hat dann die Kleinen entdeckt. Es handelt sich offenbar um eine wild lebende Katze und nun wird man sich gemeinsam mit dem Tierschutz um das Einfangen und die Unterbringung der Katzen kümmern.
Ich war gerade eben in der Mittagspause nebenan und habe nach den Kätzchen geschaut. Sie waren gerade recht munter und haben sich ein wenig gebalgt. Die drei dürften ungefähr drei bis vier Wochen alt sein und machen einen gesunden Eindruck.
Fotografiert habe ich natürlich auch:

image

Update 22.03.:
Gestern Nachmittag fuhr der Tierschutz-Einsatzwagen „Struppi 1“ vor und wir nahmen an, sie hätten die Kätzchen mitgenommen oder vielleicht eine Box aufgestellt, um die Katzenmutter einzufangen. Beim neugierigen Blick heute in den Schacht entdeckte ich die drei munter herumwuselnden Kätzchen. Da haben wohl die Tierschützer keinen Handlungsbedarf gesehen und schließlich kann man die Kleinen auch nicht einfach so der Mutter wegnehmen. Ich vermute mal, es wurde jemand beauftragt, regelmäßig zu kontrollieren, ob alles in Ordnung ist. Ich werde bestimmt hin und wieder nachschauen, was die drei dort so treiben.

Abgelegt unter:

Donnerstag, 22. März 2012

Autowäsche

Heute habe ich es endlich geschafft und bin mit der Miss Moo Corsa kurz vor Toresschluss in die benachbarte Waschanlage gerollt.

image

Der Winterschmutz ist weg, und günstig war es auch noch, weil ich eine Freiwäsche auf meiner Karte hatte.

Abgelegt unter:

Samstag, 24. März 2012

Im Garten

Während ich heute einen Haufen abgeschnittener Zweige anhäufte …

… beschäftigte sich der Mann des Hauses mit dem Spalten und Stapeln von Holz.

Abgelegt unter:

Top