Dezember 2007

Mittwoch, 5. Dezember 2007

Ungeduldig

Sonntag bestellt und bezahlt, Montag Zahlungseingang, Dienstag verschickt und seit heute Morgen auf dem Weg zur Packstation: unser neuer Sat-Receiver. Jetzt treibe ich in Gedanken das Paketauto an und warte ungeduldig auf eine Nachricht per E-Mail und SMS, damit ich nach der Arbeit das Paket aus dem Automaten holen kann.
Auf jeden Fall ging es aber sehr schnell mit der Lieferung und günstig war es noch dazu. Wir hatten am Samstag spaßeshalber noch einmal im roten M*-Markt geschaut und dort wollten sie wahrhaftig 137 Euro mehr für das gleiche Gerät!

Abgelegt unter:

Montag, 10. Dezember 2007

Technik, die begeistert

Am Wochenende konnten wir erstmal einige der tollen Funktionen unseres neuen digitalen Twin-Sat-Receivers nutzen. Erst einmal habe ich festgestellt, dass man tatsächlich zwei Sendungen gleichzeitig aufnehmen kann. Geht natürlich nur, weil das Gerät eine Festplatte hat. Oh, das ist komfortabel, denn endlich hat die Suche nach einer leeren Videokassette ein Ende, dieses elende Hin- und Hergespule ebenfalls und es gibt auch keinen Ärger mehr mit abgenutzten Bändern. Besonders klasse finde ich die Time-Shift-Funktion, denn als gestern während meiner Lieblingsserie das Telefon klingelte, brauchte ich nur die Pause-Taste zu drücken. Das Gerät speicherte die laufende Sendung und nach Ende des Telefonats konnte ich den Rest weiterschauen.
Der Küchenfernseher ist nun auch angeschlossen, was ein wenig Kabel- und Steckerbastelei des Mannes erforderte. Und die Sache mit dem Netzwerkanschluss haben wir auch schon hingekriegt. Na ja, ich hatte damit nichts zu tun, ich bin mehr für das zuständig, was danach kommt. Also zum Beispiel die Suche nach einem Progrämmchen, das die TS-Dateien (Transportstrom) des Receivers in ein Dateiformat umwandelt, was ich mit Nero bearbeiten kann. Das erste Programm wollte nicht, denn bei der erforderlichen Quick-Time-Unterstützung konnte ich nirgendwo ein Häkchen „Extra Plugins“ setzen, weil es diese Option gar nicht gab. Nach einigem Herumprobieren gab ich dann auf. Das zweite Programm hat eine Oberfläche, die den Windows-gewohnten oder auch Microsoft-verdorbenen User eher abschreckt. Auch ich saß davor und fragte mich: „Oh je, oh je, was macht das nur?“ Aber es „machte“ eine Datei, die ich hinterher in „.mpg“ umbenennen konnte. Dieses Format kennt nun auch Nero und ich könnte eine DVD davon brennen.
Außerdem gibt es Platz im Schrank, denn wir können nun die ungefähr fünfzig Videokassetten in den Keller verbannen oder wahlweise auch wegwerfen. So richtig wertvolle Aufnahmen sind nicht dabei, die meisten Filme wurden mittlerweile schon x-mal im Fernsehen wiederholt oder man kann sie auf DVD ausleihen. Davon abgesehen besitzen wir ja noch einen funktionierenden Videorekorder … aber den werden wir in den nächsten Wochen und Monaten gewiss nicht benutzen.

Abgelegt unter:

Dienstag, 11. Dezember 2007

Geschenke!

Heute Mittag ist unser zweites „Weihnachtsgeschenk“ eingetroffen: die Designerleuchte für den Essplatz. Nach der sehr langen Zeit, während der ich immer gedacht habe „irgendwann kaufen wir die vielleicht“ und der Entscheidung, dass dieses „irgendwann“ Anfang November 2007 sein sollte, dauerte es noch einmal ganze fünf Wochen. Vermutlich setzt sich erst bei Bestellung jemand hin und fertigt die Glasschirmchen an. Handarbeit soll es laut Beschreibung nämlich sein. Sobald die Leuchte hängt, gibt es natürlich ein Foto.
Außerdem hatte ich gestern noch eine Erleuchtung für zwei fehlende Weihnachtsgeschenke. Wir verschenken (und bekommen) ja nur Kleinigkeiten, aber auch dafür muss man immer eine passende Idee haben. Dies ist jetzt also erledigt und dann kann ich Ende der Woche die Weihnachtspost fertig machen.

Abgelegt unter:

Freitag, 14. Dezember 2007

Es leuchtet

Unsere neue Leuchte über dem Esstisch hing zwar schon am Dienstagabend, aber da war es noch nicht perfekt. Es fehlte zum Beispiel noch der Halogendimmer, der (für mich) unerlässlich ist, denn drei Mal 40 Watt sind ganz schön hell.
Vorhin haben wir die Höhe noch richtig eingestellt und ich habe dann ein paar Fotos gemacht.
Halogen-Balkenpendel mit drei Lampen

Die Glasschirmchen haben die Form von übergeworfenen Tüchern. Sie schimmern leicht grünlich und passen daher ausgezeichnet zu der restlichen Einrichtung. Auf den ersten Blick sehen sie zwar identisch aus, aber es gibt tatsächlich leichte Unterschiede, ein Zeichen dafür, dass es sich um Handarbeit handelt.
Glasschirmchen wie übergeworfene Tücher

Und noch eine geniale Sache: Die Leuchte hat ein flexibles Element für den Stromanschluss. Ein Vorteil, wenn das Kabel in der Decke nicht genau über der Mitte des Tisches liegt. Hier ist noch einmal eine Gesamtansicht, wo man das gut erkennen kann.
Gesamtansicht mit flexiblem Stromanschluss

Abgelegt unter:

Mittwoch, 19. Dezember 2007

Es war schön mit dir

Wir trauern um Mika
26.04.1996 – 19.12.2007
roter Kater liegt im Gras

Abgelegt unter:

Freitag, 21. Dezember 2007

Abschied von Mika

Heute Nachmittag haben wir unseren Mika im Garten begraben. Nun liegt er für immer unter der Felsenbirne.
drei Rosen auf dem Katzengrab

Er hat ein schönes Leben gehabt, aber leider hat er sein Revier zur falschen Seite hin ausgedehnt und ist Opfer eines Autounfalls geworden.

Abgelegt unter:

Samstag, 22. Dezember 2007

Weiße Kälte

Schon gestern bestaunte ich die mit weißem Reif überzogenen Bäume und Sträucher, die wunderschön im Sonnenschein glitzerten. Also entschied ich mich heute, Staubsauger und Putztuch im Schrank zu lassen und lieber einen Ausflug zu machen.
Weit musste ich nicht fahren, ich parkte beim Hallenbad am östlichen Hemminger Stadtrand und entdeckte dort einen Trampelpfad am Ufer des Teiches.
So entstanden ein paar schöne Fotos:

Teich mit reifüberzogenen Bäumen

Teich mit Schwimmvögeln und reifüberzogenen Bäumen

Strauch vor einem Teich

Abgelegt unter:

Sonntag, 23. Dezember 2007

Kartoffelsalat zu Weihnachten

Jedes Jahr im Dezember komme ich selbst bei den Abrufstatistiken meiner Internetseiten nicht daran vorbei, dass Weihnachten naht. Der Renner bei den Suchbegriffen ist kurz vor dem 24. Dezember „Schlesischer Kartoffelsalat“. Und ich staunte selbst, mein Rezept erscheint im Moment bei Google auf Platz 1. Kein Wunder, dass so viele Leute bei mir landen. Bei uns gibt es wieder Entenbrust wie im Jahr 2005.

Abgelegt unter:

Top