Geschrottet

Posted on 10 Juni 2009 at 17:00 in Einkaufen, Haus und Garten.

Manchmal kann es hilfreich sein, wenn man die Bedienungsanleitung eines Gerätes liest, auch wenn es gar nicht notwendig zu sein scheint. Vielleicht hätte ich dann nicht am Samstagabend unsere Kaffeemühle teilgeschrottet.
Es kommt wohl selten vor, aber es kommt vor, dass sich unter Kaffeebohnen ein Steinchen versteckt. Nun ist die Mühle schon so schlau gebaut und meldet sich mit einem Rattergeräusch, wenn ein Stein ins Mahlwerk geraten ist. Dann muss man allerdings so schnell es nur geht den Stecker ziehen. Was ich aber nicht tat, weil ich ja die Anleitung nicht gelesen hatte.
Der Mann ist nun zum Glück befähigt, Geräte aller Art zu reparieren wie zum Beispiel nicht mehr heizende Wäschetrockner oder Brotbackautomaten. Also nahm er das Maschinchen auseinander und konnte auch den blockierenden Stein entfernen. Nach dem Zusammenbau lief das Mahlwerk wieder. Nach Einfüllen der Bohnen lief das Mahlwerk nicht mehr. Erneutes Auseinanderbauen brachte die Erkenntnis: In einem der Zahnräder liegen Kügelchen, die das Mahlwerk sozusagen „mitnehmen“. Diese waren allerdings durch das zu lange andauernde Blockieren plattgedrückt worden.

„Oh je“, denkt sich die Frau, „was habe ich da nur wieder angerichtet und wie kann ich es wiedergutmachen? – Hm, ich schaue mal im Internet auf der Seite des Herstellers …“ Immerhin handelt es sich bei der Mühle um ein Qualitätsprodukt aus der Schweiz und da erwartete ich schon etwas mehr als bei einem 9,99 Euro-Teil vom Discounter.
Und siehe da, unter „Kundendienst“ las ich hoffnungsvoll „Service und Ersatzteilverkauf“. Das klang doch schon mal gut. Ich machte schnell ein Foto von dem defekten Zahnrad und schickte sogleich eine E-Mail mit der Anfrage, ob es dies als Ersatzteil gäbe und zu welchem Preis. E-Mail fand ich in diesem Falle allemal besser als anrufen, denn so brauchte ich das Teil nicht umständlich zu beschreiben.
Die E-Mail ging also am Montagabend raus und heute Morgen rief mich ein Mitarbeiter der Firma an. Ja, das Teil gäbe es, allerdings nicht einzeln, sondern nur komplett, also mit Führung und so weiter. Außerdem gäbe es das nur als zweite Wahl, neu überhaupt nicht. Inklusive Versand koste es 9,90 Euro. Zweite Wahl hin oder her, für den Preis nehmen wir es, entschied ich. Denn bevor ich erneut in eine neue Mühle investiere (unser Modell kostet zurzeit 75 Euro), kann man es für einen Zehner noch einmal mit einem Ersatzteil probieren. Jetzt warte ich gespannt auf die Lieferung und die Reparatur.

Nachtrag 15.05.2009:
Heute ist das Ersatzteil angekommen, es ist eingebaut und die Mühle mahlt nun genauso wunderbar wie zuvor.

2 Kommentare

  1. Semi - Mittwoch, 22. März 2017 at 16:12

    Hallo ich wollte mal nachfragen um welche Mühle es sich bei diesem Beitrag handelt

Kommentar schreiben

Einen Kommentar hinterlassen


Top