Juli 2013

Dienstag, 9. Juli 2013

Sommerliche Speisen

Bei Sommerwetter kann man zwar jeden Abend draußen sitzen, aber es muss nicht jeden Tag gegrillt werden. Irgendwann ist man dann „overgrillt“.
Letztens habe ich wieder einmal einen „Handkäs mit Musik“ zubereitet (ganz wichtig: ohne Kümmel!) und heute gab es einen Tomaten-Fleischwurst-Salat. Der erinnert mich an meine Jugend, da hat es den an warmen Sommertagen auch öfters gegeben.

Abgelegt unter:

Dienstag, 16. Juli 2013

Weder Tag noch Stunde

Kaum jemand wird diesen Film kennen: „Weder Tag noch Stunde“ aus dem Jahr 1976. Vielleicht ist er mir nur deshalb so gut in Erinnerung geblieben, weil ich einen Tag, nachdem ich ihn gesehen hatte, ausführlich in meinem Tagebuch darüber schrieb: 16. Mai 1977.
Vor einigen Monaten musste ich ohne besonderen Anlass wieder an diesen Film denken, der mich damals offensichtlich so bewegt hat. Im Internet findet man so gut wie keine Informationen, es werden lediglich an mehreren Stellen die Eckdaten und die Hauptdarsteller genannt. Nach einiger Suche bin ich schließlich auf diese etwas ausführlichere Beschreibung gestoßen:

Weder Tag noch Stunde

Deutschland, 1976
Regie: Bruno Jantoss
Drehbuch: Bruno Jantoss
Kamera: Guenther Wulff
Produktion NDR, Hamburg

Hauptdarsteller:

Günther Maria Halmer [Alois]
Monika Lundi [Frau Kroll]
Sabine von Maydell [Erika]
Dagmar Claus [Irmi]
Günter Lamprecht [Herr Kroll]
Claudia Gerstäcker [Frau Beil]
Hans-Helmut Dickow [Joschi]

Inhalt:

»Der Titel „Weder Tag noch Stunde“ verweist auf die Bibelstelle Matthäus 25, Vers 13. Der Film erzählt von Menschen, deren Wege sich für 24 Stunden in einem namenlosen Fremdenverkehrsort inmitten der Fränkischen Schweiz kreuzen. Sie begegnen sich zufällig für eine kurze Frist: Erika, eine durchschnittlich lebenshungrige siebzehnjährige Angestellte, die sich davor fürchtet, im Leben etwas zu versäumen; Irmgard, ihre gleichaltrige aber bedächtigere Freundin; Peter und Joe, die Erika umschwärmen, obgleich sie längst wissen, dass sie bei ihr keine Chance haben; Alois, der siebenundzwanzigjährige Baggerführer, der sich mit seinen Zechkumpanen ins Wochenende trinkt, bis ihm unversehens Elfie über den Weg läuft, eine Urlauberin aus Berlin, mit der er eine Nacht verbringen wird, die beider Leben verändern könnte; und die Krolls, die kleine „heile“ Familie, die in dem Städtchen Ferien machen.
Sie ‚vertreiben sich die Zeit‘ – wie man so sagt. 24 scheinbar gewöhnliche Stunden. Für vier von ihnen wird es der letzte Tag vor dem Tod sein. Sie werden den kommenden Abend nicht mehr erleben.»
Quelle: www.kinotv.com

Nun wusste ich immerhin, dass es sich um eine NDR-Produktion handelte. Bieten viele Fernsehsender nicht Sendemitschnitte an? Ich begab mich auf die entsprechende Seite und füllte eine Anfrage aus. Schon kurz darauf erhielt ich die Nachricht, dass es nicht möglich sei, für Fernsehfilme und -serien Mitschnitte zu erstellen. Schade. Nun ja, da kann man nichts machen.
Und dann, Ende Juni, erhielt ich eine E-Mail vom Sender, in der man mir schrieb, weil ich vor einiger Zeit diese Anfrage gestellt hatte. Die rechtlichen Grundlagen haben sich geändert, so teilte man mir mit, und es sei nun möglich, auch für diese Bereiche Mitschnitte anzufertigen. Natürlich gibt es nach wie vor gewisse Einschränkungen, aber da es sich bei dem Film um eine NDR-eigene Produktion handelte, musste das ja wohl klappen. Ich schickte also eine erneute Anfrage los und erhielt schon wenige Stunden später ein Angebot. Dann musste ich nur noch den entsprechenden Betrag mit den notwendigen Angaben überweisen und mich anschließend einige Wochen gedulden. Da es sich um eine individuelle Kopie handele, müsse mit einer Bearbeitungszeit von ungefähr vier Wochen gerechnet werden, so hieß es im Angebot. Ich bezahlte also am 3. Juli und siehe da, heute lag die DVD schon im Briefkasten! Natürlich habe ich schon mal kurz reingeschaut, wollte ich doch überprüfen, ob sie läuft. Das tut sie und die Bildqualität ist genauso wie man sie bei einem 70er-Jahre-Film erwarten darf: Nostalgie pur mit viel Bildrauschen!

Den Film kann man als Sendemitschnitt beim NDR kaufen:
NDR Mittschnittservice
Er kostet 39 Euro und wird als DVD geliefert.

Nachtrag:
Immer wieder erhalte ich auf Grund dieses Eintrags Anfragen, ob ich denn nicht eine Kopie des Films machen könne. Dies ist aus urheberrechtlichen Gründen nicht möglich, das Anfertigen von Kopien ist wohl für den (eigenen) privaten Gebrauch erlaubt (Sicherheitskopie!), auch darf man eine Kopie an Familienmitglieder oder Freunde weitergeben, jedoch nicht an fremde Menschen. Sollte jemand einem anderen Interessenten „aushelfen“ wollen, dann kann er das auf eigene Verantwortung tun. Ich bitte allerdings, auf Anfragen an mich aus den genannten Gründen abzusehen.

Abgelegt unter:

Montag, 22. Juli 2013

Amerikanische Autos

Gestern, am frühen Nachmittag, bei 30 Grad im Schatten und vermutlich mindestens 35 Grad in der Sonne, haben wir uns trotzdem viele dieser Autos auf dem Schützenplatz angeschaut:

Abgelegt unter:

Sonntag, 28. Juli 2013

Unwetter mit Hagel

Gestern Nachmittag waren sich die Wetterdienste nicht einig, ob uns das kleine, von Westen kommende Niederschlagsgebiet erreichen würde. Aber es kam gegen 17 Uhr tatsächlich zu uns, wobei wir trotz des Hagels noch Glück hatten und nur leicht getroffen wurden. Etwas östlich von Hannover richteten großen Hagelbrocken erheblichen Schaden an. Wir haben nur ein paar kleine Löcher in den Kunststoffplatten des Carportdaches gefunden. Das ist nicht schlimm, nur ein wenig ärgerlich, weil wir es erst vor einem Jahr nach einem Hagelschaden Ende Juni ersetzt hatten.

Abgelegt unter:

Top