Dezember 2012

Sonntag, 2. Dezember 2012

Lichterketten

Ich bin absolut nicht der Dekotyp, der das Innere seines Hauses passend zur jeweiligen Jahreszeit schmückt. Ein bisschen Weihnachtsdekoration gibt es aber auch bei uns. Vor kurzem entdeckte ich in einem Laden schöne Lichterketten. Zwei davon habe ich über Bilderrahmen im Wohnzimmer drapiert und eine hängt mit transparenten Klebehaken am Küchenfenster. Nun leuchtet es am Abend gemütlich in allen Ecken.

Abgelegt unter:

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Schneefall

In der Nacht oder am frühen Morgen hatte es schon geschneit, und dann fielen am Nachmittag erneut Flocken vom Himmel. Diese waren leicht und setzten sich zwei bis drei Zentimeter hoch auf die Äste der Bäume und Sträucher. Als ich das entdeckte, flitzte ich mit der Kamera schnell für einige Minuten aus dem Büro, um einige Aufnahmen zu machen. Auch ein Eichhörnchen war dabei, und dieses ist das erste Foto von solch einem Tierchen, mit dem ich recht zufrieden bin.

Am späteren Nachmittag machte ich noch eine Aufnahme vom Schulgebäude, das auch in trübem Winterlicht durch die schneebedeckten Bäume einen guten Eindruck macht.

Abgelegt unter:

Freitag, 14. Dezember 2012

Auszeit

Freitagnachmittag, 15:45 Uhr. Pflanzen gegossen, Wasserglas gespült, Buch zugeklappt, Abwesenheitsbenachrichtigung aktiviert, PC ausgeschaltet, Bürotür abgeschlossen. Urlaub. Vier Wochen.

Abgelegt unter:

Montag, 17. Dezember 2012

Fiese Urlaubsviren

Passend zum Wochenende und zum Urlaubsbeginn haben mich fiese, kleine Erkältungsviren befallen. Es ist nicht so richtig schlimm, aber vor allem morgens unangenehm, ich wache mit Halsschmerzen auf und fühle mich matt. Aber ich denke, in zwei bis drei Tagen werde ich wieder absolut fit sein und viel machen können. Doch auch ein Nachmittag wie gestern, den ich auf dem Sofa mit Buch und lebendiger Katzenwärmflasche auf dem Bauch verbracht habe, ist sehr angenehm!

Abgelegt unter:

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Vogelwelt

Neben den vielen Meisen, Spatzen und Amseln verirren sich gelegentlich auch andere Vögel in unseren Garten. Hin und wieder taucht eine große Taube auf, zwei Krähen habe ich kürzlich gesichtet und auch eine Elster hüpfte einige Male über den Rasen.
Heute entdeckte ich diesen Buntspecht an der Futterstation und hatte zum Glück eine Kamera zur Hand:

Kurze Zeit später saß ein mir unbekannter Vogel auf dem Rosenbogen. Schnell griff ich wieder zur Kamera und dachte zunächst an eine Eule oder Ähnliches.

Beim genaueren Ansehen der Fotos stellte ich dann fest, dass der Kopf gar nicht zu dieser Vogelart passte. Das sah eher nach einem Greifvogel aus. Eine Weile musste ich suchen, bis ich schließlich beim Sperber landete. Auf dessen Speiseplan stehen übrigens kleine Vögel, und da hätte er in unserem Garten reichlich Beute machen können, wenn diese Vögelchen gerade da gewesen wären.

Abgelegt unter:

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Vorweihnachtseinkauf

Diese komplette Woche Urlaub vor Weihnachten passte auch gut für meine Einkaufsplanung. So musste ich trotz Erkältung und Schlappheit nicht in Stress verfallen und hatte alles so eingerichtet, dass ich tatsächlich heute die letzten Lebensmitteleinkäufe vor den Feiertagen erledigt hatte. Ein gutes Gefühl!
Der große Supermarkt war selbst aufgrund der nahenden Versorgungsnotlage nicht überfüllt, nur viele Kunden sprangen wieder einmal orientierungslos durch die Gänge. Das habe ich schon oft vor Feiertagen erlebt, und ich frage mich, warum die Leute dann nicht wie sonst auch ganz normal einkaufen können. Vermutlich kommt zu solchen Anlässen das „Ich-hab-bestimmt-etwas-vergessen-und-wir-werden-über-Weihnachten-verhungern“-Adrenalin hoch und siegt über den klaren Menschenverstand.
Ich hatte allerdings das Pech, keine Pute mehr zu bekommen, das Fach war komplett leer. Ich hätte das Geflügel natürlich schon viel früher kaufen können, aber da war leider kein Platz im Gefrierschrank. So musste heute Vormittag also spontan über das Weihnachtsessen entscheiden. Da ich wirklich keine Lust hatte, noch einmal nachmittags oder am nächsten Tag zu schauen, ob Nachschub geliefert worden war, entschied ich mich spontan für eine kleine Gans.
Den Weihnachtsbaum habe ich übrigens gestern schon gekauft und mit meinem kleinen Corsa transportiert. Passt alles rein in dieses Auto!

Abgelegt unter:

Samstag, 22. Dezember 2012

Weihnachtsbaum 2012

Dieses Jahr gibt es bei uns wieder einen Weihnachtsbaum, den letzten hatten wir im Jahr 2008. Auch schmückte ich wie damals in nordisch kühlen Blautönen mit ein wenig Weiß, das sieht sehr schön aus.
Der Baum steht heute schon, es besteht ja niemand darauf, dass traditionell erst am 24. geschmückt wird, und so haben wir zwei Tage länger etwas davon.

Abgelegt unter:

Dienstag, 25. Dezember 2012

Weihnachten 2012: feucht und grau

Schnee an Weihnachten kommt nicht so häufig vor, wie man manchmal denkt. Vor zwei Jahren hatten wir Schnee, aber das schönste und kälteste Winterwetter (bei dem ich die besten Fotos gemacht habe) war im Dezember 2009 am Wochenende vor Weihnachten. Dieses Jahr ist es nur grau, feucht, trüb und regnerisch. Es muss ja nicht unbedingt Schnee liegen, es muss meinetwegen auch nicht ständig die Sonne scheinen, aber dieses Wetter lädt einfach nicht zu Spaziergängen oder noch weniger zu Ausflügen ein.
An Heiligabend gab es traditionell Kartoffelsalat mit Würstchen und die Gans für heute Abend ist schon vorgebraten. Zwischendurch haben wir uns in einer Regenlücke doch mal auf den Weg „um den Block“ gemacht.
So sieht es auf dem Weg hinter unserem Wohngebiet aus:

Und das ist ein Supermarkt am 25. Dezember:

Abgelegt unter:

Sonntag, 30. Dezember 2012

Neue Technik

Seit einiger Zeit lahmt unser Internetanschluss immer mal wieder oder funktioniert gar nicht mehr. Die Fehlerursache musste entweder beim DSL-Modem oder beim Router liegen. Auch solche Geräte unterliegen Alterserscheinungen (das musste ich erfahren, als ich vor etwas über zehn Jahren mit einer Kollegin über eine derartige Bemerkung eines Kollegen kicherte). Jedenfalls musste unsere Technik auf einen neuen Stand gebracht werden, und der Mann (der bedauerlicherweise auch „zwischen den Jahren“ keinen Urlaub machen konnte), besorgte gestern eine Fritz Box.
Erfreulicherweise ließ sich alles ziemlich problemlos in Betrieb nehmen, lediglich das Notebook des Mannes zickte ein wenig und brach die Verbindung immer wieder ab, was sich aber durch die Aktualisierung eines Treibers beheben ließ.

Abgelegt unter:

Top