April 2006

Sonntag, 2. April 2006

Pollen?

Gestern habe ich das einigermaßen gute Wetter genutzt, um den Garten von altem Gestrüpp zu befreien. Es war zwar sehr windig, aber doch bis zum Nachmittag trocken. Ein klein wenig Befürchtungen hatte ich wegen meiner Pollenallergie, die sich bisher vermutlich auf Birkenpollen beschränkte. Vor zwei Jahren war es zum ersten Mal so schlimm, dass ich mir Medikamente besorgen musste. Im letzten Jahr hingegen hatte ich fast keine Beschwerden. Entgegen meiner Befürchtungen überstand ich die Gartenarbeit ohne Probleme. Als Erstes hätte ich das Brennen in den Augen verspüren müssen, doch nicht einmal das trat ein. Ich frage mich, warum ich dann heute mit brennenden Augen und leicht verstopfter Nase drinnen sitze. Nun ja, so lange es dabei bleibt, will ich mich nicht beschweren.

Abgelegt unter:

Montag, 3. April 2006

Suspekt

Ich habe wieder einmal eine Kleinigkeit bei eBay gekauft, es ist diese Obst-/Gemüse-Etagère für die Küche:

Schon seit längerer Zeit suchte ich nach etwas in dieser Art, aber erfolglos. Ich schaute in der Stadt in diversen Kaufhäusern, war im der Haushaltswarenabteilung im Möbelladen, suchte das Internet ab … und landete dann doch bei eBay. Ich hatte wiederholt ähnliche Etagèren in Beobachtung, ohne mich jedoch für eine entscheiden zu können. Vor ein paar Tagen entdeckte ich, dass die Auktion für ein schmiedeeisernes Modell noch am selben Tag auslief. Das Höchstgebot lag bei 6 Euro. Derselbe gewerbliche Anbieter hatte diese Etagère immer wieder im Angebot, mal als Auktion, mal mit einem Festpreis von 22 Euro zum sofortigen Kauf. Per Zufall klickte ich später noch einmal rein und stellte fest, dass die Etagère zwanzig Minuten vor Ende immer noch bei 6 Euro stand. Na, dann wollte ich mal mein Glück versuchen. Ich gab ein Gebot ab stellte erst einmal fest, dass es sich um eine Auktion mit nicht öffentlicher Bieterliste handelte. Darüber war ich hin und wieder schon gestolpert und hatte mich gewundert. Warum wird da verheimlicht, wer auf etwas bietet? Gut, ich finde es auch nicht unbedingt gut, dass man unter meinem Namen nachschauen kann, was ich in der letzten Zeit gekauft und eventuell verkauft habe. Doch ein Verbergen von Bieternamen kommt mir irgendwie suspekt vor. Nach meinen Gebot tat sich lange Zeit nichts. Erst ungefähr zwei Minuten vor Ende erhielt ich die Meldung „Sie werden gleich überboten …“ Ich blieb noch dran bis zu einem Preis von zehn Euro, dann hatte ich keine Lust mehr. Das Höchstgebot lag dann bei elf Euro und ein paar Cent. Ich glaube, dass der Preis bestimmt bis 21 Euro hochgegangen wäre, hätte ich weiter geboten. Denn damit wäre in etwa der Preis erreicht gewesen, den der Verkäufer für seine „Sofort kaufen“-Angebote festgelegt hat. Ich frage mich, ob da irgendwo eingekaufte Scheinkäufer sitzen, die den Preis in die Höhe treiben oder warum sonst darf niemand sehen, wer da bietet? Verfolgen kann man das ja nicht, weil die Namen der Bieter so schön verborgen sind. Ich habe mich gleich danach für das jetzt erworbene Modell entschieden; das gab es bei einem anderen eBay-Shop zum Festpreis von 18,95 Euro plus Versandkosten und ich hatte es schon längere Zeit im Auge. Der Versand ging übrigens rasend schnell und es sieht noch viel besser aus als auf dem Foto.

Abgelegt unter:

Donnerstag, 6. April 2006

Frühjahrsmüde

Seit gestern hat mich anscheinend die Frühjahrsmüdigkeit gepackt. Schon seit Sonntag habe ich mit tränenden Augen zu tun, was zwar nicht besonders schlimm, aber doch lästig ist. Ich finde es auch nicht angenehm, mit leicht geröteten Augen durch die Gegend zu laufen. Gestern Nachmittag kam noch eine extreme Müdigkeit hinzu. Heute geht es meinen Augen etwas besser, weil ich doch mal eine Tablette genommen habe. Ich will es ja mit den Medikamenten nicht übertreiben, aber ständig tränende und brennende Augen sind auch nicht das reine Vergnügen.
Trotz der Müdigkeit bin ich gestern natürlich nicht früher ins Bett gegangen als sonst. Aber wenn man dieser Beschreibung der Frühjahrsmüdigkeit glaubt, dann nützt längeres Schlafen sowieso nichts, weil ganz einfach die Hormone durcheinander geraten sind.

Abgelegt unter:

Samstag, 8. April 2006

In der Stadt

Da waren wir gestern Abend:
Eintrittskarte Dieter Nuhr
bei Dieter Nuhr im Theater am Aegi.
Es war um ein Vielfaches besser als im Fernsehen, hin und wieder sollte man sich so etwas gönnen. Die Karte(n) hatte ich Jörg übrigens zum Geburtstag geschenkt; bereits im September hatte ich sie gekauft und damals gerade noch gute Plätze bekommen. Wir saßen also im Parkett rechts und waren ziemlich nah an der Bühne dran. Die Vorstellung war übrigens restlos ausverkauft, von unserem Platz aus konnte ich nur sehen, dass in den ersten beiden Reihen zwei Plätze leer geblieben waren.
Ich habe wieder einmal festgestellt, dass wir doch sehr günstig wohnen. Direkt vor den Toren Hannovers ist man in einer Viertelstunde mittendrin und in derselben Zeit wieder zu Hause.

Abgelegt unter:

Die Qual der Pollen

Gestern Nachmittag quälten sie mich wieder einmal heftig; mit stark tränenden Augen saß ich im Büro und konnte zeitweise nicht mehr so richtig viel auf dem Monitor erkennen. Die Medikamente ruhten natürlich zu Hause, denn ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so unangenehm werden könnte. Kaum saß ich im Auto auf dem Weg nach Hause, fühlte ich mich schon wieder besser. Ich hätte trotzdem lieber eine Tablette nehmen sollen, denn schließlich wollten wir abends wieder in die Stadt. Ich dachte jedoch, in der Stadt würden nicht so viele Baumpollen herumfliegen. Aber falsch gedacht, auf dem Weg vom Auto zum Aegi flossen schon wieder reichlich Tränen. Es war mir äußerst unangenehm und ich wäre am liebsten mit einem Schild um den Hals durchs Theaterfoyer gelaufen. Aufschrift: „Nein, mir geht es ausgezeichnet, mein Mann schlägt mich nicht und er hat mich auch nicht verlassen, ich leide lediglich an HEUSCHNUPFEN!“

Abgelegt unter:

Ich kapier’s nicht

Da war ich durch Gabi auf ein nettes WordPress-Plugin, den ImageManager, aufmerksam geworden. Oh ja, das wollte ich auch haben. Installiert war es ja problemlos, zum Funktionieren brachte ich das Ding aber nicht. „Invalid base directory“ knallte es mir bei jedem Versuch in Rot auf den Bildschirm, egal, was ich dort eingab. Mir wurde auch nicht so ganz klar, was das „base directory“ eigentlich sein soll, denn eine Hilfe zu diesem Plugin gibt es nicht und im Forum habe ich auch nichts gefunden. Aber wenn man nicht einmal weiß, wer oder was „GD“ ist und ob das überhaupt installiert ist, sollte man – also in diesem Falle ich – vielleicht besser die Finger von solchem Zeug lassen. Nachdem ich schon wieder viel zu viel wertvolle Zeit mit dem Herumprobieren vergeudet habe, ist dieses Plugin im Papierkorb gelandet.

Abgelegt unter:

Sonntag, 9. April 2006

Wo fliegen sie denn?

Die Pollen meine ich, die mich in der letzten Woche so quälten. Gestern war ich nicht draußen, für Gartenarbeit war es mir zu kühl und windig. Doch heute hatten wir richtig schönen Sonnenschein und nachdem dank einer Tablette und dem guten Tigerbalsam meine Kopfschmerzen weg waren, hielt mich nichts mehr. Drei Stunden werkelte ich im Garten, ohne irgendwelche Beschwerden zu haben. Wenn ich allergisch auf Pollen reagiert hätte, dann hätte ich es zuerst an den Augen gemerkt. Doch da war nichts, obwohl die Vorhersage unverändert mäßigen Pollenflug ankündigte. Ich bin gespannt, wie es wird, wenn ich morgen wieder in die Stadt fahren muss.

Abgelegt unter:

Dienstag, 11. April 2006

Morgen wird gesprengt

Gerade las ich auf der Website unserer Stadt Hemmingen, dass morgen der NDR-Sendemast gesprengt wird. Allerdings befinden sich dort zwei Sendemasten, und da in der Pressemitteilung von DEM Sendemast die Rede ist, müsste eigentlich der andere stehenbleiben. Lassen wir uns überraschen, sehen werden wir auf jeden Fall, ob einer übrig bleibt.

Abgelegt unter:

Autovirus

Es scheint auch Viren zu geben, die Autos lahmlegen. Zu dieser Erkenntnis kam ich heute Nachmittag auf dem Heimweg. Auf dem Südschnellweg sah ich auf der Gegenfahrbahn ein mittelgroßes Feuerwehrauto; da musste wohl ein Unfall passiert sein, von dem aber nichts mehr zu sehen war. Danach wunderte ich mich auch nicht mehr, dass es sich zu dem Kreisel hin staute, denn mittlerweile war der Schnellweg in dieser Richtung total gesperrt worden und alle mussten sich durch den Landwehrkreisel in die drei verbleibenden Richtungen sortieren. Im Grünstreifen des Kreisels stand auch ein Auto, das anscheindend nicht mehr fahrtüchtig war. Gleich am Ausgang des Kreisels blockierte ein roter Kombi die rechte Fahrbahn und kurz dahinter stand ein silberfarbener Kleinwagen auf dem Randstreifen, daneben zwei Frauen, die eine mit Mobiltelefon in der Hand. Ich hoffte, dieser Virus würde nicht auf jedes vorüberfahrende Auto überspringen, doch ich hatte Glück und kam mit meinem pazifikblauen Vierzehnjährigen heil nach Hause.

Abgelegt unter:

Mittwoch, 12. April 2006

Nun ist er weg

Heute wurde der kleine Sendemast des NDR in Hemmingen demontiert.
Zum Vergleich den Blick von unserem Vorgarten:
gestern Abend:
die zwei Sendemasten

heute Nachmittag:
der verbliebene große Sendemast

Abgelegt unter:

Samstag, 15. April 2006

Ostersamstag

Immerhin hatten wir heute prima Gartenwetter, und damit meine ich die Wetterverhältnisse für Gartenarbeiten. Da freut man sich doch, wenn man einmal vier Tage am Stück frei hat. Ich hätte eventuell auch ein paar Tage Urlaub um Ostern herum genommen, doch war ich leider zu spät und die Kollegen hatten schon ihren Urlaubsantrag eingereicht. Aber egal, ich nehme wahrscheinlich um Himmelfahrt/Pfingsten herum ein paar Tage frei und habe dann hoffentlich auch besseres Wetter.
Nach dem späten Frühstück heute – eigentlich ein Widerspruch in sich – musste ich leider noch ein paar Kleinigkeiten einkaufen. Doch es war nicht so schlimm wie befürchtet; zwar sprangen alle Leute wie die aufgescheuchten Hühner durch die Gänge und man musste an manchen Stellen zusehen, wie man mit dem Einkaufswagen durchkam, doch es waren alle Kassen besetzt und die Schlangen nicht länger als sonst.
Danach ging es also auf in den Garten. Heute habe ich zwei Beete unkraut- und grasfrei gemacht, und das, ohne irgendein Anzeichen einer allergischen Reaktion zu zeigen. Noch bin ich nicht dahinter gekommen, warum mir in der Woche immer die Augen so stark tränen. Es könnte natürlich damit zusammenhängen, dass mein Arbeitsplatz unmittelbar am Wald liegt und die Konzentration der Baumpollen dort wahrscheinlich um einiges höher liegt als hier zu Hause.
Nach der Gartenarbeit tun mir alle Arme und Beine weh, wenn ich mehr als jeweils zwei davon hätte, könnte ich das gut auf alle verteilen.
Zum Essen gibt es heute Abend eine Lammkeule, die habe ich vorhin bei 220 °C angebraten und sie gart dann bei 100 °C für zwei bis drei Stunden durch. Mit den Gewürzen habe ich es mir wieder einfach gemacht, ich bin in meinen Garten gegangen, habe ein paar Zweige Rosmarin und Thymian abgeschnitten und die zusammen mit Knoblauchzehen zum Lamm in den Bräter gegeben. Nach dem Anbraten kam noch ein guter Schuss Rotwein hinzu und dann warten wir mal ab, ob es schmecken wird.

Abgelegt unter:

Fernsehtipp für Ostersonntag

Morgen Abend zeigt das ZDF den Film „Die Täuschung“ nach einem Roman von Charlotte Link. Den möchte ich mir unbedingt ansehen oder alternativ auf Video aufnehmen, denn das Buch habe ich vor zwei Jahren mit Begeisterung gelesen. Diese Gedanken gingen mir zum Buch durch den Kopf.
Ich bin gespannt, welche Charaktere aus dem Buch im Film auftauchen werden, bin mir aber sicher, dass es nicht alle sein werden.

Abgelegt unter:

Mittwoch, 19. April 2006

Heute noch?

In Kürze überschreitet die Besucherzahl auf meiner Website die 100.000er-Marke, vielleicht sogar heute noch. 100.000 Besucher seit dem 24.09.2000 bei Loewenmaul.de – viel ist das bestimmt nicht für diese lange Zeit. Und dabei fällt mir erst jetzt auf, dass die ganzen Seiten von Hausnummer27 überhaupt nicht mitgezählt werden. Egal, ich bin nur gespannt, ob sich eingrenzen lässt, wer der einhunderttausendste Besucher ist.

Abgelegt unter:

Unspektakulär

Besucher Nummer 100.000 war heute Nachmittag um 16:25 Uhr hier, warf nur Null Sekunden ein Blick in mein Tagebuch, und verschwand wieder. Nicht einmal eine Ortsangabe hat mit der Sitemeter hinterlassen, lediglich die Information über eine Entfernung von 136 Kilometern.

Abgelegt unter:

Donnerstag, 20. April 2006

Blaustern

Seit bestimmt zwei Wochen habe ich vor, auf den Lindener Berg zu fahren, um dort den blauen Blütenteppich des Sibirischen Blausterns (Scilla) zu fotografieren. Doch immer hatten wir am Wochenende nicht das passende Wetter oder etwas anderes zu tun. Da ich nicht weiß, wie lang die Blüte noch anhalten wird, bin ich gestern Nachmittag direkt nach der Arbeit nach Linden gefahren. Es war leicht bewölkt, aber immerhin kam die Sonne hin und wieder durch die Wolken. Das Blau hatte ich mir allerdings blauer vorgestellt, aber vielleicht muss man dazu anderes Licht haben.
Aber so sieht es schon mal ganz hübsch aus:
Scillablüte auf dem Lindener Berg

Abgelegt unter:

Sonntag, 23. April 2006

Feuchtes Wochenende

Am Freitag hatten wir noch einigermaßen gutes Wetter, und ich habe im Garten das eine und andere umgepflanzt. Da die männlichen Gedanken mit steigenden Temperaturen mehr und mehr um das Grillen kreisen, hatte ich am Freitag auch schon vorsorglich dafür eingekauft. Doch das Wetter war gegen uns. Auf einer geschützten Terrasse hätten wir am Freitag unter Umständen grillen können, doch am Samstag und heute ging es gar nicht. Am Samstag sind wir im strömenden Regen in den Baumarkt gefahren, um ein Rankgitter für die Kletterrosen zu kaufen. Aufbauen konnten wir es bis jetzt nicht. Heute war ich in den Pausen, die der Nieselregen gemacht hat, mit der Kamera im Garten unterwegs. Zufrieden bin ich nicht mit den Aufnahmen, doch vielleicht ist es normal, dass man nur eines von sehr, sehr vielen Fotos gut findet.

Abgelegt unter:

Montag, 24. April 2006

Spanische Dörfer

Ich bearbeite gerade das Arbeitsheft eines Buches für den Spanischunterricht. Ich habe vor vielen Jahren einmal einen Spanisch-Anfängerkurs bei der VHS besucht, aber im Grunde habe ich keinerlei Spanischkenntnisse. Beim Lesen helfen jedoch meine Französischkenntnisse, und so verstehe ich stellenweise recht viel. Unser OCR-Programm ist jedoch weitgehend fehlerfrei, so dass ich gar nicht mehr viel Korrektur lesen muss.
Diese Stelle jedoch hat mich sehr beschäftigt und ich wollte unbedingt herausbekommen, wo da der Witz lag.

Der Begleittext lautet:
Un traje de boa
El andaluz del dibujo no está muy contento con el traje que le hizo el sastre. ¿Por qué? Para entender lo que dicen las personas, utiliza la información sobre la manera de hablar de los andaluces (Libro del alumno, p. 46). Hay todaví­a más diferencias. Una aparece en el dibujo: algunos andaluces pronuncian la s como una z. (… dem Anzug, den ihm der Schneider machte …)
Bilderwitz aus Spanischbuch
Aha, es handelt sich also um einen Andalusier, der nicht mit dem Anzug zufrieden ist, den ihm der Schneider gemacht hat. Und der Andalusier spricht andalusischen Dialekt, deswegen spricht er das „s“ wie „z“ aus. Leider haben wir das Lehrbuch noch nicht hier, so dass ich nicht nachschauen konnte, was dort noch über diesen Dialekt steht. Verstanden habe ich so viel, dass er eigentlich einen Anzug für die Hochzeit wollte, denn „pa cazarze“ musste wohl auf Spanisch „para casarse“ heißen, also so viel wie „um zu heiraten“. Doch mit der Boa kam ich nicht klar. Bis ich schließlich einfach mal in der Wikipedia unter dem Stichwort Andalusien nachschaute und in dem Artikel auf den oben genannten Link zum andalusischen Dialekt gelangt. Siehe da, die Andalusier verschlucken auch gerne das „d“. Sollte „boa“ dann vielleicht „boda“ heißen? Ah ja, das Wörterbuch verriet mir, dass es sich bei „boda“ tatsächlich um die Hochzeit handelte! Jetzt bin ich zufrieden, dieses Rätsel gelöst zu haben.

Abgelegt unter:

Mittwoch, 26. April 2006

Kurzer Wärmeeinbruch

Gestern hatten wir einen extrem warmen Frühlingstag. Damit war das Abendprogramm klar: Grillen! Allerdings nicht bei uns, sondern bei Freunden im Nachbarort. Deren Terrasse ist durch Dach und Hecken geschützt, während bei uns doch oft der Wind vom Feld her weht. Da kann es dann an einem Aprilabend doch recht frisch werden. Nach dem Essen waren wir sehr gut gesättigt, und ich frage mich jedes Mal, warum ich so viel essen musste. Das nächste Mal nehme ich bestimmt nur ein kleines Stückchen Fleisch und nur einen Löffel Kartoffelsalat!
Leider begannen meine Augen am späten Abend wieder zu brennen und über nacht sind sie angeschwollen und auch die Nase ging zu. Da es gestern Morgen regnete, nahm ich ganz mutig keine Tablette, denn ich war guter Hoffnung, dass ganz bestimmt keine Pollen fliegen würden. Tja, da war ich dann wohl selbst schuld, dass ich den ganzen Tag leiden musste. Zu Hause warf ich gleich eine Tablette ein, duschte dann eventuell vorhandene Pollenspuren ab und schon ging es mir besser. Für Freitag ist allerdings starker Birkenpollenflug angesagt, das werde ich dann doch wieder spüren.

Abgelegt unter:

Top