Mai 2001

Dienstag, 8. Mai 2001

Gestern erhielt ich tatsächlich noch einen Anruf von der Universität Hannover wegen meiner Bewerbung. Die Bewerberin, die Nummer 1 geworden ist, hat abgesagt und sie würden mich gerne einstellen. Ich bat mir Bedenkzeit bis heute Vormittag aus. Ich habe mich zunächst sehr gefreut, dass mich endlich einmal wieder eine Firma einstellen möchte. Ich habe mehrmals geschwankt, ob ich nun zusagen soll oder nicht. Immerhin wären es einige Mark mehr im Monat gewesen. Aber nur wegen des Geldes wollte ich mich nicht dafür entscheiden. Also habe ich heute abgesagt. Es wäre doch ein zu großer Anteil an Sekretariatsarbeit, vor allem englischer Korrespondenz gewesen. auf Dauer wäre ich damit nicht glücklich gewesen und der Arbeitgeber auch nicht, weil ich vielleicht doch weiter auf der Suche nach etwas Passenderem gewesen wäre. Also muss ich abwarten und weiter suchen.

Abgelegt unter:

Freitag, 25. Mai 2001

Vor knapp zwei Wochen haben wir den Kaufvertrag für das Grundstück unterschrieben. Jetzt müssen wir vor allem abwarten, ob der Bauantrag ohne Einwände genehmigt wird. Die ersten Rechnungen, die das Grundstück betreffen, sind natürlich auch schon da, aber alles in allem noch kleinere Beträge. Ich bin mal gespannt, wann es dann richtig losgehen wird mit dem Haus.
So sieht es im Moment noch aus:
Grundstück
Mein jetziger Job ist sehr angenehm. Voraussichtlich wird er noch eine bis maximal zwei Wochen dauern, dann steht wieder etwas Neues an.
Am 13. Mai haben wir endlich unsere Gutscheine für die Ballonfahrt eingelöst. Es war ein sehr schönes Erlebnis. Jede Menge Fotos und einen kleinen Bericht dazu habe ich in die Rubrik „On Tour“ gestellt.
Ach ja, und am 16. Mai ist unsere Katze Jule umgezogen. Mehr dazu gibt es im Katzenhaus.

Abgelegt unter:

Donnerstag, 31. Mai 2001

Heute war mein letzter Arbeitstag bei dem Bürokommunikationsunternehmen. Gleich im Anschluss hatte ich nachmittags noch einen Vorstellungstermin für meinen eventuellen nächsten Einsatz. Ich bin nicht so besonders begeistert dahin gegangen, denn es handelte sich wieder einmal um eine Sekretariatsstelle. Für den neuen CEO (Chief Executing Officer) eines Start-Up-Unternehmens. Ich als persönliche Assistentin eines amerikanischen Managers – das kann ich mir nicht so recht vorstellen. Abschließend teilten sie mir mit, dass sie in den nächsten Tagen noch weitere Gespräche führen und sich in der nächsten Woche entscheiden werden. Danach bin ich direkt zu meiner Zeitarbeitsfirma gegangen, denn ich musste ja wissen, wie es ab morgen weitergehen soll. Und natürlich hatte meine sehr nette zuständige Personaldisponentin schon eine mögliche Alternative. Wir sind sogar noch mal mein Kurzprofil durchgegangen und haben es ergänzt; sie hatte nämlich die Idee, mich bei einem großen Tourismusunternehmen in Hannover vorzuschlagen. Wunderbar, ich bin begeistert. Vielleicht bringt das mehr als meine eigenen Bewerbungen, die bisher leider nicht erfolgreich waren. Aber morgen habe ich auf jeden Fall frei (bezahlte Wartezeit natürlich).

Abgelegt unter:

Top