Oktober 2000

Sonntag, 1. Oktober 2000

Es stehen also wieder Veränderungen an – dabei bevorzuge ich doch eigentlich mehr Ruhe und Vorhersehbarkeit in meinem Leben.
Leider aber bin auch ich ein „Opfer“ der Expo geworden: Als Mitarbeiterin bei Easy Room, der offiziellen Zimmervermittlung der Expo-Stadt Hannover. Die Expo lief schlecht, die Übernachtungsgäste blieben aus und so entschieden im August die Partner Bertelsmann und Stadt Hannover, das Geschäft aufzugeben. Tja, auch ein unbefristeter Vertrag nützt einem da nicht viel, dann gibt’s eben eine betriebsbedingte Kündigung und das war’s. Bis Ende des Jahres läuft der Vertrag noch, aber drückt mir mal die Daumen, dass ich bald einen guten neuen Job finde!

Abgelegt unter:

Montag, 9. Oktober 2000

Montag Morgen, 9 Uhr. Vorstellungsgespräch. Alles läuft prima und ich beginne meine Urlaubswoche sehr entspannt.

Abgelegt unter:

Sonntag, 15. Oktober 2000

Wir haben fünf sehr schöne, aber auch anstrengende Tage hinter uns. Meine Schwester Ute, mein Schwager Martin und meine Nichte Jana waren zu Besuch. Wir waren auf der EXPO, in der Stadt, im Neuen Rathaus und im Zoo. Abends haben wir immer etwas leckeres gekocht und danach Tabu gespielt.

Abgelegt unter:

Montag, 16. Oktober 2000

Ich bin überflüssig! Klar, wenn sich der immer kleiner werdende Rest der Firma nur noch um die Abwicklung der verbleibenden Buchungen kümmert, interessiert sich auf keiner mehr für News im Intranet. Und daher bin ich seit heute an einen anderen Teil des Konzerns sozusagen ausgeliehen worden. Freiwillig natürlich, aber ich frage mich jetzt schon, ob es die richtige Entscheidung war. Schließlich hatte ich dort vor zwei Wochen ein Vorstellungsgespräch und habe danach eine Absage bekommen. Nun hat sich wohl noch einmal der oberste Personalchef dafür eingesetzt. Aber so richtig willkommen fühle ich mich nicht.

Abgelegt unter:

Freitag, 20. Oktober 2000

Freitag. Eigentlich der schönste Tag der Woche, so kurz vor dem Wochenende. Heute jedoch nicht, denn als ich morgen die Treppe hinunter komme, steckt ein großer Umschlag im Briefkasten. Die Absage! Ich fasse es nicht. Es sah doch so gut aus. „… aus rein sachlichen Gründen“, schreiben sie. Was ist nun damit gemeint? Nicht qualifiziert genug, zu teuer, zu alt? Ich hasse dieses Raten. Dieses Mal trifft es mich wirklich besonders, weil wir uns in dem Vorstellungsgespräch über alles einig waren und weil es nur noch einen weiteren Bewerber gab.

Abgelegt unter:

Top