Oktober 1976

Samstag, 9. Oktober 1976

Oktober 1976

Ich hänge aber doch noch sehr an Jacky. Heute bin ich ganz nervös und zittere sogar (was sonst gast nie vorkommt). Und das alles nur, weil heute das WF spielt, im Eigenheim. Ich wünsch mit so sehr, daß Jacky kommt, aber ich habe auch wahnsinnige Angst davor. Das schlimmste ist die Angst vor der Enttäuschung, wenn er nicht kommt oder nichts von mir wissen will. Aber das 2. wäre immer noch besser, dann hätte ich ihn wenigstens gesehen. Doch Schluß jetzt. Ich kann schon gar nicht mehr richtig schreiben. Wenn ich nach Hause komme, berichte ich mehr!
Es war mir natürlich klar, daß Jacky nicht kommt. Heute ist schon Montag, ich weiß überhaupt nicht, ob ich ihn liebe oder Andreas. Jedenfalls habe ich mir vorgenommen, daß ich nur noch dieses Jahr warten werde. Wenn Andreas mich liebt, dann warte ich überhaupt nicht mehr. Aber ich glaube an keinen Menschen mehr. Doch einmal muß „er“ doch kommen, der Junge meiner Träume. Aber das ist zur Zeit Jacky (oder Andreas). Irgendwie ist Jacky nicht mehr wirklich, ich kann mich nicht mehr erinnern, wie er aussieht. Ich glaube, er war oder vielleicht ist er’s noch? der erste Junge, in den ich richtig verliebt war und die anderen waren mehr oder weniger unbedeutend. Ich bin jetzt sechzehn, und hatte noch nie einen Freund und habe noch nicht einmal einen Jungen geküßt. Aber es geht nicht nur mir so. Und dann ist das mir auch egal, wenn es nur darum ginge, also das könnte ich schon längst hinter mir haben. Leider war es aber damals nicht der richtige für mich, und wenn das so ist, fange ich erst gar nichts an. Natürlich kann ich nicht behaupten, daß mir das Alleinsein überhaupt nicht ausmacht, manchmal denke ich, ich halte das nicht aus, und dann flüchte ich mich in eine Traumwelt, was mich aber auch nicht befriedigt. Diese Zeiten gehen aber auch wieder vorbei. Dann denke ich oft überhaupt nicht über solche Dinge nach und genieße mein Leben. Doch ich frage mich oft, woran es liegt, daß bis jetzt nur einer (oder zwei???) mit mir gehen wollten. Ich meine, schön bin ich nicht, sehe nicht gut aus, wahrscheinlich auch nicht hübsch, man kann sagen: es geht. Aber warum gefalle ich immer nur so blöden Typen? Doch eines habe ich festgestellt. Viele Mädchen, die gut aussehen, haben Freunde, die entweder ziemlich alt oder blöd sind. Und dann habe ich schon einige süße Jungs gesehen, deren Freundinnen zwar süß aber nicht schön waren. Das trifft natürlich nicht immer zu und außerdem ist das Aussehen Geschmackssache. Und das Aussehen ist doch im ersten Augenblick das Wichtigste, und der Charakter kommt doch erst danach. Bei Jacky hatte ich das Gefühl, daß ich ihm wenigstens ein bißchen gefallen hatte, ich meine beim Tanzen fordert man doch meistens die Mädchen auf, die einem gefallen. Schluß für heute! Genug philosophiert!

Freitag, 22.10.76

In der letzten Zeit war eigentlich nicht viel los. Aber ich habe eine neue Freundin! Es ist Elke aus Königstädten. In den Ferien habe ich sie einmal besucht.
Aber Jacky macht mir immer noch Kummer. Jeden Tag fahre ich mit dem Bus durch Nauheim, aber ich habe ihn bis jetzt noch kein einziges Mal gesehen. Schade!
Gestern hatten wir mal wieder Franze, ich befürchtete (schon wieder mal) daß Andreas nicht kommt, weil er das letzte Mal vor der Ferien gefehlt hat. Aber er war da, doch irgendwie war alles so blöd, wir saßen so ungemütlich und alles war sehr blöd. Natürlich war diesmal nichts besonderes. Was mache ich mir doch immer für Hoffnungen!
Ich warte auf Jacky! Was soll ich denn noch tun, außer jeden Tag durch Nauheim fahren, aufs WF gehen? Ich kann ihm nicht mal einen Brief schreiben, weil ich seinen Namen nicht weiß. Die Situation ist unmöglich, genauso unmöglich wie ich bin. Ich weiß nämlich nicht, was ich will.
Ich freue mich schon auf meinen Brieffreund aus Frankreich. Die Adresse werde ich bald bekommen. Vielleicht heirate ich eines Tages einen Franzosen, Frankreich gefällt mir nämlich, ich möchte gern mal hinfahren, Franze ist ja auch gut.

Abgelegt unter:

Top